Der Melatenfriedhof - Gräber erzählen Geschichte(n)



Der Melatenfriedhof ist für mich eine ganz besondere Ecke in Köln. Ich bin nicht weit entfernt von diesem Friedhof aufgewachsen und war dort schon als ganz kleines Ströppchen mit meiner Mutter Eichhörnchen füttern. Später hatte ich eine Zeit lang beruflich mit Melaten zu tun und auch zwischendurch hat es mich immer wieder dorthin gezogen und tut es auch heute noch. 

Der Melatenfriedhof ist für mich eine absolute Oase der Ruhe und der Entspannung. Auf keinen Fall ist er nur ein Ort zum Trauern. Ich weiß von vielen Leuten, dass sie regelmäßig hierhin kommen, um andere Menschen zu treffen. Menschen, mit denen sie reden können, die vielleicht ebenfalls gerade jemanden verloren haben und mit denen sie Erinnerungen am Leben erhalten können.

Ein Spaziergang über den Melatenfriedhof ist aber auch ein Spaziergang durch die Geschichte Kölns. Man kann hier sehr viel über das Leben und die Mentalität der Menschen erfahren, die in dieser Stadt leben und die in dieser Stadt gelebt haben.

>>> Johann Christoph Winters

>>> Grabstätte Oelbermann

>>> Das Grab der Klosterfrau Maria Clementine Martin

>>> Ein Ofen als Grabstein 





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen